Be your own Hero

Scroll down for english version. (:

Sich selbst zu finden klingt immer so einfach und ist wahrscheinlich das Schwierigste was ein Mensch tun kann. Wahrscheinlich ist es auch eins dieser Ziele im Leben, das nur wenige Menschen erreichen und man wird es erst voll und ganz verstehen, wenn man angekommen ist.

Heutzutage versucht jeder anders zu sein, individuell, mit dem gewissen Extra. Menschen erwarten von dir außergewöhnlich zu sein und um die Ecke zu denken, verurteilen dich aber sofort, wenn du nicht mehr ihrem Ideal entsprichst. Es gehört ungeheuer viel Mut dazu für sich selbst, seine eigenen Werte und Vorstellungen einzustehen. Sich selbst zu finden und sich darüber bewusstwerden, wer man eigentlich ist, hilft ungemein.

Ich muss immer erstmal ordentlich auf die Nase fallen und ganz unten angekommen sein bevor ich die Situation verstehe und sie reflektieren kann. So lerne ich mein Leben kennen, so mache ich Fehler und kann aus ihnen Schlüsse ziehen.

Langzeitziele zu haben ist wichtig, da du ganz viele kleine Ziele zwischendurch erreichen kannst, ohne das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Es ist frustrierend, vor allem, wenn man so furchtbar ungeduldig ist wie ich, aber es lohnt sich am Ball zu bleiben. Es lohnt sich für etwas zu kämpfen was man unbedingt erreichen will. Stelle dir dich selbst in 5/10/15 Jahren vor: Wo wohnst du? Welche Menschen spielen welche Rolle in deinem Leben? Wo möchtest du arbeiten? Wie siehst du dich selbst? Welche Kleidung trägst du bzw. welchen Stil hast du? Je detaillierter deine Vorstellung ist, desto leichter wird es dir fallen für deine Ziele zu arbeiten und sie zu erreichen.

Dies kann dir helfen dich selbst zu finden, bzw. erst einmal besser kennen zu lernen. Denke daran: du machst das für dich. Hier geht es darum, dass du heraus findest was du möchtest und von deinem Leben erwartest. Du kannst es geheim halten, oder jemanden erzählen, Dinge ändern, je nachdem wie dein Leben verläuft (wir haben schließlich nicht auf allen einen Einfluss).

Was du noch machen kannst, ist andere Menschen in deinem Umfeld fragen, wie sie dich sehen. Das mag vielleicht etwas komisch sein am Anfang und du kommst dir dabei bestimmt etwas arrogant vor, aber es gibt dir einen Eindruck davon wie du bei anderen Menschen ankommst und ob sich das mit deinen eigenen Vorstellungen deckt.

Ich persönlich stecke seit bestimmt 5 Jahren in diesem Prozess und bin noch lange nicht am Ende. Durch alles was in meinem Leben passiert ist, jede Entscheidung die ich traf und jede Person die meinen Weg kreuzte, kann ich jetzt sagen: Ich habe Menschen gefunden die ich in meinem Leben behalten möchte, ich habe eine Stadt gefunden in der ich wohnen will und ich habe ein Berufsfeld für mich entdeckt in dem ich liebend gerne arbeite. Zwischen all dem habe ich aber auch etwas mehr Frieden in mir selbst gefunden, ein bisschen mehr Balance und ein wenig mehr mich selbst. Ich habe gelernt glücklich mit mir selbst zu sein, für meine Ziele zuarbeiten und Dinge zu ändern, die mich nerven oder mir nicht gut tun.

Einfach mal du selbst zu sein ist gar nicht so einfach, aber man lernt jeden Tag ein wenig mehr von sich selbst kennen. Du weißt, was du willst, wie du dich in manchen Situationen fühlst und welche Menschen dir gut oder eben nicht guttun. All diese Erfahrungen helfen dir dabei dich selbst zu finden und geben dir den Mut für die Person einzustehen, die du wirklich bist.

Sei dein eigener Held.

x Rapha


Finding yourself is probably the hardest thing to do. Everyone is talking about it, but you can only truly understand it when you finally found yourself.

In today’s world, everyone tries to be different, individual and extra. People expect you to be unique and always thinking outside the box; but as soon as you don’t meet this ideal image, judge you. You must be very brave to stand up for yourself and be who you want to be. Finding yourself and defining you makes it more comfortable.

I always need to massively fall on my face before I learn a life lesson. I always need to be right at the bottom to understand the situation and to reflect and be able to learn for myself. That sounds hard and trust me, it is: but I have learned a lot in this way.

Having long-time goals and working backwards always helped me to achieve little steps towards the big goal, without losing track. It is frustrating because it is going to be a long way and I am very impatient, but it’s worth it. It is worth fighting for something you really want. Picture yourself in the future: where do you see yourself in 5/10/15 years? Where do you live, which people have what role in your life, where do you want to work? How do you picture yourself? What are you wearing, what kind of style do you have? The more detailed this is, the easier it will be for you to archive these goals and to work for them.

With the help of this progress, you are defining yourself. But you are doing this for you. You can keep this as a secret if you want to and you can change it up when your life decides to take another route. You can’t predict everything; life happens around you, and you can adjust a lot but not everything.

You probably think a lot about yourself and reflect on the past which is great because it is the only ways you can find out who you are and if you want to be that person. You can also ask other people how they see you, ask people you know very well and people you don’t meet that often. Maybe they have a different perception of you and can give you mixed feedback about how you come across. I find this always very helpful, even though it is sometimes quite weird to ask stuff like this, without feeling selfish or arrogant.

I personally went through this whole process for solid 5 years now, and I am not at the end. It is as I said a process and you will never be finished. But through everything that happened, because of the people I met so far and because of the decisions I made, I can say for now: I have found people I want to keep in my life, I have seen a city where I want to live, and I have found an area where I would love to work in. And I have found a little bit more peace within myself. I have learned to be happy with myself and work for the goals I want to achieve and change things that annoy or distract me.

Being yourself is not easy, but once you have figured out some bits, you start to get to know yourself better, every single day. You know what you want, how you are going to feel about certain things, which people are right for you and which are toxic. That all helps you to find yourself and gives you the courage and confidence to stand up for your yourself, for who you truly are.

Be your own hero.

x Rapha

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s